YFood Cookie Monster Vorstellung & Test

yFood Cookie Monster Vorstellung und test

Vielleicht ist dem ein oder anderen YFood ein Begriff. Falls ja, dann dürften die meisten das Startup sicherlich aus dem Jahr 2018 kennen, als YFood in der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu sehen war. Dort pitchten die beiden Gründer Benjamin Kremer und Noel Bollmann vor der Jury ihr Flüssignahrungs-Produkt. Das Milchmischgetränk, das durch Zusätze wie Pflanzenöl und Vitamine eine komplette Mahlzeit ersetzen soll, überzeugte die Jury und Frank Thelen investierte in das Unternehmen. Nun, rund drei Jahre nach dem Auftritt in der Höhle der Löwenm bringt YFood eine Gaming Edition auf den Markt, die ich mir etwas genauer angeschaut habe. Alles weitere dazu erfährst du hier in meinem YFood Cookie Monster Test.

Essen hält vom Gaming ab

Auch wenn das Game noch so spannend ist, irgendwann meldet sich der Körper. Während es für aufkommende Müdigkeit, schon die verschiedensten Gaming-Booster gibt, musste für den aufkommenden Hunger bisher meist die gute alte Pizza herhalten. Einmal kurz in den Backofen geschoben, landet sie nur wenig später auf dem Teller und kann ohne großen Aufwand verspeist werden. Wer keine Pizza im Gefrierschrank hat, der greift eben zu Chips und andere Snacks, die sich ebenfalls super während einer Gaming-Session verspeisen lassen. Doch sind wir einmal ehrlich, so gut Pizza, Chips und Co auch schmecken, wirklich gesund sind sie nicht und der ein oder andere dürfte auch jedes Mal ein schlechtes Gewissen bei dieser Nahrungsaufnahmen bekommen haben. Dies möchte nun YFood mit seiner Flüssignahrung ändern. 

Gamer-Nahrung: Pizza vs. YFood

yfood makrosplit
Der Makrosplit von einer Flasche YFood

Zuerst einmal klingt es wenig verlockend, eine schöne leckere Salami-Pizza durch eine Flasche mit Flüssignahrung zu ersetzen. Denn so ungesund die Pizza auch ist, schmecken tut sie fantastisch. Und auch wenn es YFood in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen gibt, wird YFood meiner Meinung nach wohl nie gegen eine Pizza gewinnen. Hier schon einmal einen Punkt für die Pizza. Interessant ist nun, ob die Flüssignahrung wirklich satt macht und wie gesund sie ist.

Laut YFood soll eine Flasche eine Mahlzeit abdecken und für etwa drei bis fünf Stunden satt machen. Perfekt für eine Zockersession, wo man immer mal wieder ein paar Schlücke aus der Flasche nehmen kann. Hier punktet YFood schon einmal gegenüber der Pizza. 

Aber auch das Innenleben der Flasche hat es in sich. In den 500 ml befinden sich 500 Kalorien, was 25% des durchschnittlichen Energiebedarfs decken soll. Hier muss man aber erwähnen, dass der Energiebedarf je nach Person sehr unterschiedlich ausfallen kann. Mit solch einer Trinkmahlzeit bekommt man laut YFood alle 26 essentiellen Vitamine und Mineralien, sodass der Körper bestens versorgt ist. Auch hier gewinnt YFood klar gegenüber der Pizza, sodass es am Ende 2:1 für die Flüssignahrung steht.

Cookie Monster: Von Gamer, für Gamer

Man sieht also, das Gamer eigentlich eine sehr spannende Zielgruppe für YFood ist. Umso überraschender, dass es erst im Jahr 2021 eine erste Gaming Edition gibt. Besonders ist die limitierte Geschmacksrichtung “Cookie Monster”, da sie mit der Community gemeinschaftlich entwickelt wurde. In drei Abstimmungsrunden entschieden sich die Gamer für Geschmack (Auswahl war zwischen Cookie Dough, Cherry & Lemon Cheesecake), Design und Name der Limited Edition.

YFood Gaming Editon drei Designs zur Auswahl
Die drei Designs die zur Auswahl für das Cookie Monster standen

Die Community wurde dabei vor allem via der Gaming-Streamingplattform Twitch eingebunden, dort haben Amar, Dhalucard, Shurjoka und Elotrix die verschiedenen Optionen und den Geschmack der Edition getestet.

YFood Cookie Monster Test

Wie schon zu Beginn angekündigt, möchte ich anschließend auch noch selbst einen völlig subjektiven Test zum Cookie Monster hier veröffentlichen. Dafür hat mir YFood dankenswerterweise fünf Probeflaschen zu Verfügung gestellt, Geld ist hingegen keines geflossen. 

Bevor man das Cookie Monster trinkt, sollte man die Flasche erst einmal gründlich schütteln. Man kann YFood sowohl mit Zimmertemperatur als auch gekühlt trinken. Mir hat die gekühlte Variante etwas besser geschmeckt. Ich trinke aber generell sehr gerne auch gekühlte Getränke.

Der Geruch gibt schon einen sehr guten ersten Eindruck was einen geschmacklich nach dem ersten Schluck erwartet. Man riecht diesen leicht künstlichen Cookie-Geschmack, mit einer leichten Milchnote. 

Geschmacklich kommt klar die Keksnote durch. Dies wird nicht jedem gefallen, mir hat es aber soweit geschmeckt. Die Gaming Edition ist auch ziemlich süß für meinen Geschmack, nicht zu süß, viel mehr hätte es aber nicht sein dürfen. Ich kenne leider nicht die anderen Geschmacksrichtungen, deshalb kann ich hier keinen Vergleich dazu ziehen. Wichtig ist an dieser Stelle aber noch einmal zu erwähnen, dass trotz der süßlichen Note, der Drink keinen Zuckerzusatz enthält. Pro 100ml sind 4,4g Zucker enthalten, 

Die Konsistenz ähnelt ein wenig der Konsistenz von Milch, ist aber etwas dickflüssiger. Sie liegt damit zwischen Milch und einem dicken Milchshake.

Auch farblich erinnert der Drink stark an Milch. Statt komplettes weiß hat das Cookie Monster aber einen ganz leichten Gelbstich.

Fazit

Ablösen wird YFood die Pizza bei mir auf keinen Fall. Insbesondere die Gaming Edition hat es hier schwer, da man ja oft Heißhunger auf etwas Salziges hat und da ist das Cookie Monster mit seinem süßen Geschmack dann oft doch etwas unpassend. Hier werde ich aber auch einmal andere Sorten ausprobieren.

Als Alternative zur Pizza kann ich mir YFood aber durchaus das ein oder andere Mal vorstellen. Sieht man einmal nämlich von der Geschmackskomponente ab, dann glänzt YFood in allen Punkten. Super schnell zubereitet und alles drin, was man benötigt. Gesünder geht “FastFood” meiner Meinung nach wirklich nicht. Klar sollte aber auch sein, dass YFood lediglich als Ergänzung und für Ausnahmefällen dient. Ausgewogene Mahlzeiten, bei denen man sich auch die Zeit nimmt, die Essen verdient, sollten weiterhin an der Tagesordnung bleiben.

Falls du dir selbst einen Eindruck von YFoods Gaming Edition machen möchtest, dann kannst du diese ab sofort unter: www.yfood.eu/pages/gaming für 3,49 € pro Flasche (500 ml/ 500 kcal) oder 20,94 € für ein Tray mit 6 Flaschen  bestellen.

Tipp: Gemeinsam mit den Gamern Orangemorange, Shurjoka & Dhalucard sowie mit Elotrix veranstaltet YFood am 30. Mai drei exklusive YFood Twitch Events mit spannenden In Game Competitions, Gameplays und Gewinnspielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.