Gaming Magazin

Online Magazin zu PC Games und mehr

Black Mirror (2017) Test

Posted by Gamer On März - 1 - 2018

Black Mirror Test
Black Mirror ist ein Third-Person-Horror-Adventure-Spiel, welches von KING Art Games entwickelt und von THQ Nordic für die Playsation 4, XBOX One und den PC am 28. November 2017 veröffentlicht wurde. Im Jahre 2003 erschien das erste Black Mirror-Spiel, welches von der tschechischen Firma Future Games unter dem ursprünglichen Namen „Posel Smrti“ (tschechisch für: Todesbote) veröffentlicht wurde. Es war ein Oldschool-Adventure und es brachte zwei Fortsetzungen in Form von Black Mirror II und Black Mirror III hervor.

Gameplay
Die Rätsel, die ein Adventure zu bieten hat, sind von größter Bedeutung. Wenn sie nicht gut genug entworfen sind, kann man ewig an ihnen hängen bleiben. Dies ist etwas, was leider zum Teil auf Black Mirror zutrifft. Denn schon früh gibt es vereinzelt Puzzles, bei denen die Logik des Spielers nicht gerade mit der des Spiels übereinstimmt. Daher gilt an manchen Stellen: Alles auszuprobieren und miteinander kombinieren.


Das Spiel schafft es manchmal nicht, dem Spieler genügend Hinweise zu geben, die zum Lösen eines Rätsels wichtig wären. Natürlich soll es nicht einfach sein, aber Rätsel sollten insofern gestaltet sein, dass der Spieler nie daran zweifelt, was zu tun ist. Das Spiel verfügt über einen Mix aus ausgereiften und nicht ausgereiften Spielelementen, daher ist es zum Teil sehr mühsam voranzukommen. Es gibt aber überwiegend Rätsel, die großen Spaß machen und an denen man nicht hängen bleibt.

Dies ist jedoch nicht der einzige Kritikpunkt, denn die Kamerasteuerung ist ebenfalls umständlich. Man steuert David aus einer seitlichen Ansicht, die nicht statisch ist, sondern ihm folgt. Das Problem hierbei ist, dass es viele Winkel gibt, in denen der Charakter einfach unter einer Treppe oder hinter einer Säule verschwindet. Dies sind vielleicht keine großen Probleme, aber man stellt immer wieder fest, dass David im Spiel stecken bleibt.

Hinzu kommt, dass der Spieler an der richtigen Stelle stehen muss, um mit relevanten Objekten zu interagieren. Ein anderes Beispiel für die schlechte Kamerasteuerung sind die unsichtbaren Wände, in welche man gelegentlich hineinrennt. Wenn man denkt, man könnte vorwärts kommen, wird man unerklärlicherweise daran gehindert.Indem man sich also von diversen Hindernissen aus der Umgebung vorerst befreien muss, macht es den Spielfortschritt unnötig kompliziert.

Grafik
Grafisch kann das Spiel durch sein düsteres Setting allemal überzeugen. Die Figuren sind toll gestaltet, die Beleuchtung und Farbkombinationen der einzelnen Schauplätze gut aufeinander abgestimmt. Das Spiel läuft bei 60fps in hoher Auflösung einwandfrei. Der Spieler muss sich dennoch selbst bemühen, die unterschiedlichen Interaktionsmöglichkeiten auszumachen. Rein optisch gibt es diesbezüglich keine wirklichen Hinweise, was das detektivische Vorgehen und Entdeckungserlebnis erschwert.


Fazit
KING Art und THQ Nordic haben Black Mirror neues Leben eingehaucht. Geheimnisse und spannende Momente sind weiterhin vorhanden. Die Rätsel sind vielfältig und herausfordernd, jedoch an einigen Stellen schlecht ausbalanciert. Das Setting hat eine hervorragende visuelle Neugestaltung bekommen, wenn auch diese zum Teil die Spielmechanik negativ beeinflusst. Das Erforschen der Umgebung bleibt trotzdem ein spannendes Erlebnis und die gespenstischen Momente bieten einen faszinierenden Höhepunkt für das Lösen von Rätseln und den Fortschritt der Handlung.

Wem das nicht genug ist, kann sich auf eine Geschichte voll von interessanten Charakteren mit düsterem Hintergrund freuen, welche die Geschichte während des Spielens um vieles spannender machen. Es wäre sicherlich wünschenswert, dass die Animationen etwas besser ausgearbeitet gewesen wären, da diese die Stimmung manchmal beeinträchtigen, die das Spiel aufzubauen versucht. Nichtsdestotrotz ist Black Mirror ein aufregendes Horror-Adventure, bei denen das Gehirn mit seinen Puzzles und Erkundungen zum Qualmen gebracht wird und Impulse mit seiner dunklen Geschichte belebt.

Leave a Reply