Was ist ein Backseat-Gamer?

Was ist ein Backseat-Gamer

Jeder, der schon einmal mit ein paar Freunden zusammen gezockt hat oder als Gaming Streamer aktiv ist, der kennt sie: Backseat Gamer. Aber was versteht man eigentlich unter dieser Bezeichnung? Was unterscheidet sie von anderen Spielern und was lässt sich gegen Backseat Gamer am besten machen?

Was ist ein Backseat-Gaming?

Unter einem Backseat Gamer wird jemand bezeichnet, der nicht selber ein Game zockt, sondern lieber anderen dabei zuschaut. Das kann zum Beispiel einer deiner Freunde sein, der dir beim Gaming Abend über die Schulter schaut oder es ist ein Besucher auf deinem Kanal von Twitch, YouTube oder anderen Plattformen. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet frei übersetzt so viel wie „Rückbank Spieler“.

Ein Backseat Gamer begnügt sich allerdings nicht nur damit, dir beim Zocken zuzusehen. Stattdessen hat er zu allem eine Meinung und immer einen Rat für dich. „Lauf mal dahin!“ oder „Du brauchst die und die Items!“ sind da noch harmlose Kommentare.

Manche Backseat Gamer wollen dir nur kleine Tipps geben, um dich auf den richtigen Weg zu führen. Es gibt aber auch viele Zuschauer, die eine starke Meinung zu deinem Spielstil haben und auch fast schon aggressiv ihr Wissen teilen wollen. Dabei werden sie beleidigend oder schreiben ihren Kommentar gefühlte 100 Mal in den Chat in der Hoffnung, dass du endlich mal mitbekommst, was du ihrer Meinung nach machen musst.

Welche Arten von Backseat Gamern gibt es?

Tatsächlich gibt es eine breite Palette unterschiedlicher Backseat Gamer. Unter anderem findest du:

Der passive Mime

Der passive Mime sagt vielleicht nichts zu dir, aber er verfolgt genau, was du machst. Wenn du seiner Meinung nach eine dumme Entscheidung machst, macht der passive Mime unbewusst Laute wie das scharfe Einatmen, das verächtliche „Tztztz“ oder das verzweifelte Seufzen. Dazu fuchtelt er gerne mal in der Luft herum, als würde er dich zum richtigen Ort lotsen wollen.

Glücklicherweise fällt dir dieser Backseat Gamer nur auf, wenn er direkt neben dir sitzt.

Das sprudelnde Wissen

Wenn einer deiner Zuschauer unglaublich viele Fakten zu dem Spiel weiß und sie auch unbedingt mitteilen will, hast du es mit einem Backseat Gamer voll sprudelndem Wissen zu tun. Du wirst mit Fakten oder Gesprächsfetzen überschüttet – ob du willst oder nicht! Oft sind solche Backseat Gamer mehr auf das Präsentieren ihrer eigenen Fakten versteift, dass sie deinem Spiel kaum folgen.

Der Übermeister

Wenn ein Spieler das gleiche Game bereits durchgezockt hat, dann kommt es häufig vor, dass er dir all seine Erfahrungen aufs Auge drücken will. Dabei hat er sehr wenig Geduld. Wenn du an einer Stelle hängst, die er – angeblich – mit Leichtigkeit geknackt hat, macht er sich über dich lustig und scheut auch nicht vor Beleidigungen zurück. Seiner Ansicht nach ist er deutlich besser als du und das lässt er dich auch so oft wie möglich wissen.

Wenn es dieser Backseat Gamer gar nicht mehr aushält dir zuzuschauen, will er dir auch schon mal den Controller aus der Hand reißen, um selber weiter zu zocken, bevor du dich seiner Meinung nach vollkommen blamierst.

Der Troll

Eine schlimme Form von Backseat Gamern sind die sogenannten Trolle. Diese Spieler haben dir gegenüber einen Wissensvorteil, weil sie das Spiel schon kennen oder sie ahnen, welche Fallen in einem Game versteckt sind. Ein Troll hat diebische Freude daran, dich in den Videospieltod zu jagen. Dazu gibt dir ein Troll jede Menge Hinweise und Tipps, die dein Spiel behindern. „Spring den Abgrund herunter, da gibt’s ein geheimes Item!“ oder ähnliche Falschhinweise gehören zum Standard-Repertoire des Trolls. Dabei überspielt diese Art von Backseat Gamern gerne, dass sie selbst mehrfach gestorben sind und an vielen Stellen nicht weitergekommen sind. Umso befriedigender ist es für einen Troll, wenn du die gleichen Qualen erleidest, die er auch erleiden musste.

Der aggressive Spammer

Ein aggressiver Spammer ist immer der Ansicht, dass sein Wissen dir unglaublich weiterhilft. Darum spammt er seine Nachrichten einfach immer wieder fröhlich in deinen Stream und schreibt auch gerne alles in Großbuchstaben. Selbst vor harten Spoilern schreckt der aggressive Spammer nicht zurück, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Welche Probleme stellen Backseat Gamer dar?

Backseat Gamer können unglaublich lästig sein. Denn egal wie gut gemeint die Kommentare sind, sie zerren an den Nerven und können auf die Stimmung schlagen. Gerade die aggressiven Formen wie der Spammer, der Übermeister oder der Troll können die Stimmung in deinem Stream vergiften. Dadurch entsteht ein unglücklicher Kreislauf. Denn je mehr du dich ablenken lässt, desto mehr leidet dein Spiel darunter. Und je mehr Fehler du machst, desto aggressiver reagieren die Backseat Gamer auf dein Zocken.

Wie geht man mit Backseat Gamern am besten um?

Wenn du einen Gaming Stream betreiben möchtest, dann solltest du dir zuerst klarmachen, dass es immer Backseat Gamer geben wird. Du kannst sie nicht alle entfernen. Aber du kannst dir selbst überlegen, mit welchen Formen des Backseat Gamings du leben könntest und welches Verhalten du definitiv nicht halten willst. Schreibe entsprechende Regeln in deinen Stream und markiere sie auch so, dass jeder Besucher sie unmissverständlich erkennt.

Sollte ein Zuschauer dir während deines Streams mit seinen Kommentaren negativ auffallen, dann hast du die Möglichkeit den Backseat Gamer zunächst mit einem Timeout für eine Weile ruhig zu stellen. Durch das Timeout hat der betreffende User keine Möglichkeit mehr dir zu schreiben, bis er wieder „freigeschaltet“ wird.

Reicht diese kleine Auszeit nicht aus und ein Zuschauer macht genauso weiter wie vorher, kannst du ihn bannen. Der Nutzer wird aus deinem Stream entfernt und blockiert. Ein Bann kann je nach Plattform für ein paar Tage, Wochen oder auch permanent verhängt werden.

Um dir die Arbeit abzunehmen, kannst du auch Moderatoren – kurz Mods – für deinen Stream aktivieren. Dabei handelt es sich Programme oder Nutzer, die für dich Backseat Gamer stummschalten oder blockieren, wenn sie gegen die Regeln des Streams verstoßen. Dadurch hast du mehr Ruhe und kannst dich besser auf dein Spiel konzentrieren.

2 Kommentare

  • Sandy

    Vielen Dank, dass Sie den Begriff „Backseat Gamer“ definiert haben. Ich habe aus diesem Artikel eine Menge gelernt. Ich hoffe, Sie können ihn weiterhin aktualisieren.

  • Christian Hintzsche

    Naja warum macht man dann einen Stream? Dann kann man auch alleine spielen. Du streams ja gerade um dich mit den anderen über das spiel austauschen willst. Wer das nicht will ist besser dran eben nicht zu streamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.